Kategorien
Gesellschaft Politik

Marktschreier*innen

Unsere Systeme, in denen wir leben, sind kaputt.

Unser größtes Problem, das wir derzeit haben, ist die Klimakrise. Da kommen nun Politiker*innen auf die Idee, Atomkraftwerke doch länger laufen zu lassen oder gar neue Atomkraftwerke zu bauen.

Zuletzt hat Frau Julia Klöckner von der CDU das lautstark eingefordert. Artikel in der Welt

Frau Klöckner beruft sich darauf, „Putinfrei“ zu werden. Sie schlägt dabei vor, ergebnisoffen zu prüfen, ob wir nicht Atomkraftwerke und Kohlekraftwerke länger laufen lassen.

Was mich an dieser Position stört, ist, dass sie aus der Vergangenheit nichts gelernt hat.

Kohlekraftwerke weiter zu betreiben? Bitte? Noch mehr CO2. Frau Klöckner steht vor allem in der Pflicht, Wählerinnen und Wähler in in ihrem Wahlkreis zu vertreten. Tut sie das?

Meiner Meinung nach, NEIN, Sie folgt einer Parteidoktrin oder Lobbyistenmeinungen, die sie aus meiner Sicht unreflektiert wiederholt.

Stattdessen könnte Frau Klöckenr, und alle anderen Abgeordneten im Bundestag, die Mitarbeitenden bitten, sich zu einem Thema alle relevanten Informationen zu besorgen.

Hätte Frau Klöckner das gemacht, wäre sie vielleicht auf diesen Artikel gestoßen, Welt der Physik, in dem beschrieben wird, dass starke Sonnenstürme vermutlich Auswirkungen auf den radioaktiven Zerfall haben. Das ist wissenschaftlich nicht nicht bestätigt, da die Datenlage noch nicht ausreicht. Aber allein, dass es Effekte von Sonnenstürmen auf die radioaktive Zerfallsrate von Atomen gibt, MUSS uns allen einen Schock einjagen.

Wenn sich das bewahrheitet, sitzen wir auf einem Pulverfass. Somit ist jedes Atomkraftwerk und jede nukleare Waffe, die auf diesem Planeten existieren, ein Schläfer, der bei dem nächsten Sonnensturm Puff machen kann. Allein die Tatsache, dass viele ballistische Raketen im Norden der Nordhalbkugel stationiert sind, sollte klar Nachen, dass es ein mögliches Szenario ist. Denn Einflüsse von Sonnenstürmen sind stärker je nördlicher oder südlicher man sich befindet, da dort das Magnetfeld der Erde schwächer ist als am Äquator.

des Weiteren ist die Frage von der Lagerung des Atommülls weltweit gänzlich ungeklärt. Wir sprechen hier von Zeiträumen von mehreren Hunderttausend Jahren. Da kann doch niemand die Verantwortung übernehmen, zu sagen, dass eine Lagerung für nachfolgende Generationen nicht schädlich sei. NIEMAND.

Also, liebe Frau Klöckner, und andere die in dasselbe Horn blasen. Sie müssen wissen, es gibt technologisch alle Lösungen, um die Klimakrise noch einigermaßen abzuschwächen:

  • rapider Ausbau von Windkraft und Solarenergie (fördern sie doch Unternehmen in Deutschland, die neue, effektivere Solarzellen herstellen)
  • Fördern Sie mit allen Mitteln die Kernfusion, eine Zukunftstechnolgie, wenn Sie auf Reaktoren stehen (ITER)
  • Fördern Sie mit allen Mitteln die Herstellung von Wasserstoffgel
  • Führen Sie endlich die Elektroturbinen für Flugzeuge ein
  • Bauen Sie endlich ein europäisches Hyperloop-Netz auf, um kontinentale Flüge zu streichen.
  • Förden Sie Dämmung von Häusern, vor allem setzen Sie sich für die Begrünung von Häuserfassaden, Innenstädten und der Renaturierung vieler Ackerflächen ein. Je mehr grüne Pflanzen, umso höher der Effekt, dass CO2 aus der Atmosphäre in Pflanzen gespeichert ist.
  • Fördern Sie Projekte, die aus CO2 Protein herstellen. Mehr dazu hier
  • Fördern Sie die große grüne Mauer. Es gibt bereits neue Ansätze, wie man das Ziel der Wiederbegrünung messererreicht.

So, das waren jetzt nur einige Beispiel, was für Entwicklungen es gibt, die unsere Zukunft auf diesem Planeten sichern können…

Wir müssen nur die Systeme, die uns momentan davon abhalten, solche Neuereungen auszuprobieren und umzusetzen, ABSCHAFFEN.

Leider gehören Sie Frau Klöckner, neben vielen anderen Abgeordneten, aus meiner Sicht auch zu einem System, das abgeschafft werden muss. Sie als Politikerin sind in erster Linie die Interessensvertreterin der Menschen in Ihrem Wahlkreis. Fragen Sie sich? Vertreterin Sie die Interessen der Menschen in Ihrem Wahlkreis?

Sie tragen Verantwortung für uns alle. Warum informieren Sie sich nicht im vollsten Umfang, und fällen dann Ihre Entscheidung auf dieser Grundlage.

Oder wollen Sie mir sagen, dass Sie dennoch voll dahinterstehen, Atomkraftwerke länger laufen zu lassen, auch wenn der nächste Sonnensturm Bumm machen kann?

Und vielleicht beeindrucken Sie die Worte von Robert Oppenheimer am 16. Juli 1945, bei der Zündung der ersten Atombombe auf dieser Welt:

Die Bombe hieß Trinity wegen des Anfangs von einem Sonnet von John Donne „Zerschmetter mein Herz, dreifaltiger Gott“.

Er hat sich ebenfalls an eine Zeile aus der Hindu-Schrift erinnert: „Ich bin der Tod, Zerstörer der Welten!“

Diese Menschen haben gesehen, was da für eine unzähmbare Kraft entfesselt wird. Der Drache ist entfesselt, wollen Sie ihn wirklich weiterreiten?

Also, ich nicht!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.