Kategorien
Gedanken Gesellschaft Politik

Last chance – get together

Wir leben wirklich in einer Zeit, die sehr aufregend und spannend ist.

Der Krieg in der Ukraine ist grausam und repräsentiert den Kampf zwischen Demokratie und Autokratie. Ich glaube fest daran, dass die Ukraine gewinnen wird, denn das Richtige setzt sich immer durch. Putin und sein Horror-Regime sterben. Und mit ihm stirbt auch das autokratische System aus!!! Also, China, Nordkorea, Turkey, and many more. Wake up! Freiheit und Demokratie sind Ideen, die stets da sind und letzten Endes immer gewinnen.

Der Grund, warum ich diesen Artikel schreibe, ist, dass wir als Menschheit nur diese Chance haben, eine Sache zu begreifen:

Wir sind Gäste auf dem Planeten Erde, unserem Raumschiff, in dem wir mit einem Affenzahn im Universum im wahrsten Sinne des Wortes umherwirbeln.

Das Einzige, das unser Überleben auf diesem Planeten sichert, ist Gemeinschaft. Wir Menschen müssen uns als Gemeinschaft verstehen. Wenn wir gemeinsam handeln, fern jeglicher Nationalismen, jeglicher wirtschaftlicher Wachstumsutopien und fern jeglicher Stecken-wir-den-Kopf-in-den-Sand Verhaltensweisen, werden wir begreifen, dass uns die Natur alles vormacht. Wir brauchen nur hinzusehen.

Wir zerstören unseren Planeten, das Klima schlägt zurück, die Artenvielfalt stirbt aus, das soziale Gleichgewicht ist vollkommen im Ungleichgewicht.

Warum sind wir hier angekommen, wo wir sind?

Schaut man in die Natur, dann sehen wir, dass das Erfolgsrezepte der Natur die Diversität, die Artenvielfalt, die Harmonie, das Ausprobieren und Spielen sind.

Das hat den Homo Sapiens hervorgebracht. Die Natur hat uns mit einem Gehirn ausgestattet, das uns die Fähigkeit gibt, alles umzusetzen, was wir wollen. Aber anstatt dankbar zu sein, haben wir uns erhoben und uns zum vermeintlichen Herrscher der Natur gemacht. (Hier bewusst die männliche Form, da wir in einem absoluten Patriarchats-System leben)

Aber schauen wir uns unseren Körper an. Wir sind ein Symbiont aus verschiedensten Lebewesen. Fehlt uns ein bestimmter Bakterienstamm im Darm, werden wir krank. Fehlen uns bestimmte Pilze, passiert dasselbe.

Alles in der Natur ist auf ein Gleichgewicht ausgelegt.Von den Energiezuständen in subatomaren Teilchen, Atomen und Molekülen, unserem Körper bis hin zum Gleichgewicht in komplexen Ökosystemen. Das Gleichgewicht sichert in der Natur den energieeffizienten Betrieb jedes Systems.

Wir zerstören seit nunmehr 10.000 Jahren, seit Anbeginn der ersten Zivilisationen, dieses Gleichgewicht. Die Natur hat es bisher geschafft, sich auf unsere Zerstörung einzustellen und dem Planeten ein Überleben zu sichern.

Doch seit nunmehr zweihundert Jahren haben wir einen Weg eingeschlagen, der uns jegliche Existenz auf diesem Planeten verwehrt. Die Naturgesetze gelten und anstatt auf die Warnzeichen zu hören und zu LERNEN, verzetteln wir uns in kriegerischen Handlungen, in Verteilungs- und Machtkämpfen, die vom wahren Problem ablenken.

Wir haben zum Glück die Lösung für viele Probleme gefunden und sie setzen sich langsam auch durch. Nur, sind wir schnell genug, um den Untergang des Homo Sapiens zu verhindern?

Das gesamte Wissen,. das wir bisher erlangt haben, kann uns retten, wenn wir JETZT endlich handeln. Das bisherige Denken, das uns bestimmt, also dass wir Menschen keine Gemeinschaft sind, dass wir um Ressourcen zu unserem eigenen Vorteil kämpfen müssen, ist FALSCH.

Wir sind Teil der Natur, die uns die Grenzen jetzt deutlich aufweist. Jedes Insekt, jede Bakterie, jeder Virus, jedes Atom, jedes Elementarteilchen ist genauso wichtig wie wir. Nur im kosmischen Zusammenspiel des Gleichgewichts haben wir eine Chance zu überleben.

Also, was müssen wir tun? Verzichten? Das wird uns immer als Argument vorgegaukelt, um uns Angst zu machen.

Nein, wir müssen LERNEN. Die Natur hat uns das Wissen geschenkt, wie wir die Energieknappheit beseitigen können. Sie hat uns gezeigt, dass die Kernfusion in der Sonne mehr Energie erzeugt, als wir derzeit benötigen. Erste Versuche, die Kernfusion für uns nutzbar zu machen, laufen bereits. Der Tokamak-Reaktor tut genau dieses.

Wenn wir es schaffen, diesen Reaktor an’s Laufen zu bringen und sozial gerecht auf der ganzen Welt nutzbar zu machen, ist die Energiefrage und Energieknappheit gelöst.

Dann müssen wir uns aus dem Wahn, immer mehr Fläche zu beanspruchen, lösen, und die zerstörten Ökosysteme effektiv wieder herstellen. Durch den Energieüberfluss werden technologische Entwicklungen einsetzen, die uns an Star Trek erinnern, denn E=mc2 ist dann eine Gleichung, die wir in viele technische Entwicklungen einfließen lassen können.

Die Entwicklung von Replikatoren ist mit Energie im Überfluss möglich, somit können alle Menschen Trinkwasser replizieren, anstatt es dem natürlichen Kreislauf zu entnehmen.

Die Replikation von Lebensmitteln wäre auch im großen Maßstab notwendig, um den Ökosystemen wieder ihren Raum und ihr Gleichgewicht auf der Erde zu geben.

Die Beseitigung von Müll ist mit der Gleichung E=mc2 ebenfalls möglich. Also, worauf warten wir noch?

Wo ist unser Mut, unsere Neugier geblieben, Sachen zu versuchen, die unser Überleben sichern können? Wieso setzen wir unseren Verstand, der Ergebnis einer Evolution von mehreren Milliarden Jahren ist, nicht endlich ein, um das Gleichgewicht, das wir zerstört haben, wieder herzustellen?

Wir brauchen JETZT den Mut, alles Mögliche und Erdenkliche zu tun, um unser Raumschiff Erde in Schuss zu bringen. 

Tun wir es nicht, schmeißt uns das Raumschiff Erde raus und wir waren noch nicht einmal eine Fußnote im kosmischen Naturschauspiel, das stets weitergeht.

Für mich steht fest: Meine Neugier und meine Energie sind mehr als geweckt, ich sehe Licht am Ende des Tunnels und ein Weiterleben der Art Homo Sapiens. Nur stelle ich mir die Frage: wie schlecht muss es uns noch gehen, bis die Mehrheit der Menschen das auch sieht?

Personal note: Ich wünsche Karin morgen alles Liebe und Gute zum Geburtstag;-)

2 Antworten auf „Last chance – get together“

Das hast du gut geschrieben! Sehr Visionär und auch zuversichtlich! 😉 Leider ist die Welt der Menschen so komplex, und die Menschheit so… Nun ja, nicht dumm, im Gegenteil, aber doch noch so biologisch/psychologisch im Denken verhaftet, dass es noch ein schwerer Weg sein wird in eine gerechte, globale Welt! Die Hoffnung stirbt aber nun mal zuletzt und daher machen wir uns weiter auf den Weg! Der längste Weg beginnt schließlich mit dem ersten Schritt!

Das denke ich auch – die ersten Schritte sind getan. Ich denke auch, dass viele Menschen zu viel mehr bereit sind, als Politik und Medien un s glauben machen. Von daher, kämpfen wir weiter für ein sozial gerechtes Leben im Einklang mit der Natur. Denn Natur und Technik schließen sich nicht aus:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.